Suche





Weitere Suchoptionen finden Sie in unserer » erweiterten Suche.

Interner Bereich

Hier bieten wir Mitarbeitern professioneller Bühnen alle Stücktexte zur Ansicht.
» Zur Anmeldung / Zum Login

Schulen und Amateure können Stücke über einen Warenkorb per E-Mail bestellen.

Vertragsanfrage

Sie möchten eines unserer Stücke aufführen?
Dann füllen Sie bitte dieses Antragsformular aus und schicken Sie es uns zu:

» Vertragsanfrage

Friedrich Glauser: Matto regiert

"In diesem Werk Glausers ist auch ein surrealistisches, ein visionäres Element, Einfühlung für die Verrückten und ihre andere Welt: Ich kann mich nicht mehr über Verrückte wundern, die Stimmen hören, denn ich habe selbst das Unsichtbare sprechen gehört. Der Roman Matto regiert spielt in einem Irrenhaus, und das Irrenhaus wiederum ist hier - wie schon oft - ein Bild für die Welt."
(Die Zeit, Dieter Bachraann, 20. Juli 1973)

Für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder.

Aufführungsrechte

Jede Aufführung ist nur gestattet nach Genehmigung durch die
Verlag für Kindertheater
Weitendorf GmbH

Aufführungsbedingungen und AGBs

Erich Kästner:
Die verschwundene Miniatur

Die rasante Kriminalkomödie mit Fleischermeister Külz auf großer Fahrt.
Erstmals für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder.

Für große Gruppen geeignet!

Anna Gmeyner: Manja

Für Fünf Kinder, die unter-schiedlicher nicht sein könnten, treffen am Vorabend der Bar-barei aufeinander. Ungeachtet der politischen Zugehörigkeit ihrer Eltern, ihrer sozialen Herkunft und ihrer unter-schiedlichen Temperamente schließen sie eine große Freundschaft.
 »Manja« ist ein exempla-risches Gesellschaftsspiel, ein soziales Drama, ein Krimi und ein Märchen. (Birte Werner)

Für die Bühne bearbeitet von Birte Werner.

Stücke für junge Erwachsene

Stüting, Eva Maria

Testspiel

Ein makaberes, letztes Spiel soll sie aus ihrer Eintönigkeit befreien: Ein Mann und eine Frau, die weder mit- noch ohne einander leben können, versuchen einander zu ergründen, Grenzen auszutesten, voneinander loszukommen oder sich wieder zu vereinen. Sie begeben sich in ein Vexierspiel von Worten, das Handlung gedanklich simuliert. Doch ihre hilflose Wut kann sich erst entladen, als sie eine dritte Person in ihr Spiel einbeziehen ...

Eva Maria Stüting ist mit grandiosen bildgewaltigen Dialogen, Sarkasmus und feiner Ironie ein fulminantes Debüt gelungen. In einer Sprache entwaffnender Konkretheit und ironischer Poesie legt sie das Beziehungsdrama derer, die es nach Nähe ebenso verlangt wie nach Individualität, bis auf die Grundmauern frei.

 

 

 


Besetzung: 1 Dame(n), 2 Herr(en),
Uraufführung: frei
Preise und Auszeichnungen: Teilnahme am Internationalen Festival junger Dramatik Townsville, Australien, 2001
Ausgewählt für die Lesung Junger Dramatiker am Volkstheater Rostock 2001.

Textbuch:

« zurück