Suche





Weitere Suchoptionen finden Sie in unserer » erweiterten Suche.

Interner Bereich

Hier bieten wir Mitarbeitern professioneller Bühnen alle Stücktexte zur Ansicht.
» Zur Anmeldung / Zum Login

Schulen und Amateure können Stücke über einen Warenkorb per E-Mail bestellen.

Vertragsanfrage

Sie möchten eines unserer Stücke aufführen?
Dann füllen Sie bitte dieses Antragsformular aus und schicken Sie es uns zu:

» Vertragsanfrage

NEU!
Jürg Amann: Der Kommandant

Ein Monolog, in dem kein Wort erfunden ist. Jürg Amann hat die Aufzeichnungen des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß zu einem ungeheuerlichen Monolog verdichtet.

» Zur Ansicht bestellen

Friedrich Glauser: Matto regiert

"In diesem Werk Glausers ist auch ein surrealistisches, ein visionäres Element, Einfühlung für die Verrückten und ihre andere Welt: Ich kann mich nicht mehr über Verrückte wundern, die Stimmen hören, denn ich habe selbst das Unsichtbare sprechen gehört. Der Roman Matto regiert spielt in einem Irrenhaus, und das Irrenhaus wiederum ist hier - wie schon oft - ein Bild für die Welt."
(Die Zeit, Dieter Bachraann, 20. Juli 1973)

Für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder.

Stefan Schroeder: Engelchen und Teufelchen

Mit viel Situationskomik, Pointen und unerwarteten Wendungen fesselt diese Komödie ein ganz besonderes Gegensatzpaar aneinander – schicksalhaft, schonungslos und zum Schreien komisch.

Komödie für 1 D - 1 H

Aufführungsrechte

Jede Aufführung ist nur gestattet nach Genehmigung durch die
Verlag für Kindertheater
Weitendorf GmbH

Aufführungsbedingungen und AGBs

NEU!
Erich Kästner:
Die verschwundene Miniatur

Die rasante Kriminalkomödie mit Fleischermeister Külz auf großer Fahrt.
Erstmals für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder.

Für große Gruppen geeignet!

Walter Mehring: Müller. Chronik einer deutschen Sippe

"Die Müllers haben alles für bare Münze genommen. Ihr Vertrauen in die Unfehlbarkeit der Vorgesetzten war ebenso unerschütterlich wie ihr Glaube an die Gerechtigkeit ihrer eigenen Handlungen."

Walter Mehrings großer satirischer Roman wurde von Sven j. Olsson erstmals für die Bühne bearbeitet.

Anna Gmeyner: Manja

Für Fünf Kinder, die unter-schiedlicher nicht sein könnten, treffen am Vorabend der Bar-barei aufeinander. Ungeachtet der politischen Zugehörigkeit ihrer Eltern, ihrer sozialen Herkunft und ihrer unter-schiedlichen Temperamente schließen sie eine große Freundschaft.
 »Manja« ist ein exempla-risches Gesellschaftsspiel, ein soziales Drama, ein Krimi und ein Märchen. (Birte Werner)

Für die Bühne bearbeitet von Birte Werner.

Romanadaptionen

Wo Romane für die Bühne adaptiert werden, eröffnen sich neue Welten, lassen sich neue Deutungen, Potentiale und Einsichten erschließen: Nicht zuletzt weiß die Bühne Werke aus jedem historischen Kontext zeitlos neu zu erzählen, als ob es "Dichter von heute wären", die "aus dem Geiste unserer Zeit" neu zu begreifen sind, wie es der legendäre Regisseur Max Reinhardt schon Anfang des 20. Jahrhunderts von einer innovativen Klassikerregie gefordert hat.
In den Exilromanen Manja von Anna Gmeyner und Müller von Walter Mehring, wird auf der der Folie komplexer Familiengeschichten schmerzhaft exakt die deutsche Geschichte seziert. Friedrich Glauser prägte entscheidend das Genre des psychoanalytischen Kriminalroman mit, als er vor 100 Jahren in ein irres Reich führt, in dem nur noch Matto regiert. Der zeitgenössische Autor Finn-Ole Heinrich legt mit Räuberhände ein modernes Reiseabenteuer vor, eine berührende Coming-of-Age-Erzählung. Auch Erich Kästners jung gebliebene Klassiker - wie Drei Männer im Schnee oder Der Gang vor die Hunde - dürfen sich immer neuer theatraler 'Übersetzung' erfreuen.

 

 

Titel:

Schroeder, Stefan

Father Brown und das Dickicht der Lügen

Kriminalstück nach G. K. Chesterton

"Es fällt mitunter schwer an das Gute in den Menschen zu glauben ... aber wie könnte ich der sein, der ich bin, wenn ich es nicht täte?"

Gerade erst hat Father Brown die vakante Stelle des Gemeindepfarrers in Bohun Beacon übernommen, da ist es auch schon vorbei mit dem beschaulichen Landleben an den malerischen Klippen. Bei einer Sitzung des Gemeinderates entbrennt ein so heftiger Streit, dass einer der Wortführer wenig später mit einem Dolch im Rücken aufgefunden wird. Inspektor Braxton glaubt den Schuldigen schnell gefunden zu haben. Doch Father Brown hat Zweifel. Welches Geheimnis versuchen die Einwohner von Bohun Beacon seit der Gründung des Dorfes peinlich zu hüten? Father Brown beginnt, Fragen zu stellen – in aller Demut und Bescheidenheit natürlich.
Menschliche Abgründe sind Father Brown nicht fremd. Als Beichtvater kennt er alle kleinen und großen Sünden seiner Schäfchen. Beharrlich sucht er nach den verborgenen Beweggründen hinter dem grellen Anschein des Verbrechens. Und dabei geht es ihm immer um das Seelenheil der Täter, auch der verruchtesten.


Besetzung: 7 D - 6 H
Uraufführung: frei zur UA

Textbuch:

« zurück